Talentschmiede: Über 80 Jahre Food Akademie.

von Mona Fornol

 

Lasse ich die Kunden gegen den Uhrzeigersinn oder mit ihm laufen? Lieber große, breite Gänge? Oder eng verwinkelte Wege? Wer einen Supermarkt aufbaut und leitet, muss einige Entscheidungen treffen. Worauf es dabei ankommt, wird seit 81 Jahren an der Food Akademie in Neuwied gelehrt. In der Stadt am Mittelrhein werden die Filialleiter, Fachverkäufer und Marktmanager von morgen geboren. „Unser Schwerpunkt ist der POS mit all seinen Facetten. Wir richten uns an alle Supermarkt-Mitarbeiter – vom Auszubildenden über die Nachwuchsführungskraft bis zum selbstständigen Kaufmann“, betont Thorsten Fuchs, Leiter der Food Akademie.

Neben ein- und mehrtägigen Fachseminaren bietet die Schule Voll- und Teilzeitstudiengänge an. Das Besondere: Fast alle Dozenten an der Food Akademie kommen direkt aus der Praxis. Ob Rechtsanwalt, Steuerberater oder Personalchef: Die meisten der Lehrenden sind voll berufstätig und kennen sich besonders gut im aktuellen Markt aus. So kann die Schule ein umfangreiches Kursangebot bieten. Wer sich in einem bestimmten Themengebiet weiterbilden möchte, besucht eines der Fachseminare, die sich von Fisch bis Gemüse mit allen wichtigen Warengruppen beschäftigen. Neben einer Hygieneschulung und Kursen rund um das Thema Allergien und Lebensmittelkennzeichnung bietet die Schule sogar ein Diplom zum „Käse-Sommelier“ an. Auch die Lebensmitteldose hat es auf den Lehrplan der Food Akademie geschafft: „Die Dose ist eine Verpackungsform, die nicht immer im Fokus steht. Und gerade das macht sie für uns wieder interessant. Denn wir wollen den Studenten das Thema Verpackung und Präsentation in all seinen Formen näherbringen“, erzählt Fuchs. Geleitet wird das Seminar von Andreas Momm von der Ardagh Group in Zusammenarbeit mit der Initiative Lebensmitteldose. Seit mittlerweile vier Jahren sorgt er bei den Zuhörern nach anfänglicher Skepsis jedes Mal für Begeisterung.

Gelernt wird in Neuwied nicht nur am Schreibtisch, sondern auch am lebenden Objekt. Nämlich im hauseigenen Lehr-Supermarkt. In dieser Eins-zu-eins-Kopie eines echten Supermarkts gibt es von den Kassen bis zur Nudelpackung alles, was zu einem echten Markt dazugehört. Hier können die Schüler an den Kassen trainieren, Regale umbauen und ihre Ideen zur Warenpräsentation ausprobieren. Ein tolles Konzept, das zu den praxisnahen Unterrichtsinhalten der Food Akademie passt: „Die Betriebswirte müssen beispielsweise von der Standortanalyse über eine Kundenlaufstudie bis zur Platzierung im Regal einen kompletten Supermarkt planen und gestalten“, so Thorsten Fuchs.

 

Was mit einer kleinen Schule begann, hat sich mittlerweile zum Treffpunkt der Szene entwickelt.

 

Wie wichtig es ist, am praktischen Beispiel zu lernen, erkannten schon die Gründer der Food Akademie. Um den Nachwuchs zu fördern, schlossen sich im Jahr 1936 einige selbstständige Kaufleute zusammen und eröffneten in Neuwied eine Bildungseinrichtung. Schon bald gab es zum Üben eine kleine Ladenstraße mit Geschäften, wie einer Bäckerei und einem Obst- und Gemüsehändler. In den 90er Jahren entstand dann der Lehr-Supermarkt, der 2019 auf 2.000 Quadratmetern komplett neu gebaut wird. Rund um den Markt soll außerdem ein kleiner Campus mit Lehrküche, Seminarräumen und Wohnheimzimmern entstehen. „Das, was wir vor 80 Jahren gemacht haben, machen wir heute auch noch. Die Inhalte sind modernen Trends angepasst, aber unser Ansatz und die Ziele sind die gleichen wie damals“, fasst Fuchs zusammen.

Foodakademie und Foodhotel

„Food Hotel“ und „Food Akademie“
© food akademie Neuwied GmbH

Das Konzept scheint aufzugehen: Was mit einer kleinen Schule begann, hat sich mittlerweile zum Treffpunkt der Szene entwickelt. Jedes Jahr besuchen rund 5.000 Seminarteilnehmer und 800 Studenten die Food Akademie. Großväter, die selbst die Schule besucht haben, schicken inzwischen ihre Enkelkinder hin. Und das positive Feedback der Schüler spricht für sich: „Neuwied war Wissensdruckbetankung, aber das schönste Jahr meines Lebens“, sagt Torsten Toeller, Gründer von Fressnapf.

 

 

Mehr Informationen unter:

www.food-akademie.de