Das Magazin der
Initiative Lebensmitteldose

Barbie trägt Tomatensuppe

Wie Cambell’s Soup zur Pop-Ikone wurde.

von Alexander Nebe
Sie ist bis heute die bekannteste Lebensmitteldose der Welt und eine Ikone der Pop-Art: die Campbell’s-Suppendose. Ein Status, der vor allem auf das Konto von Andy Warhol geht. 1962 schuf Amerikas berühmtester Künstler mit seinen „Campbell’s Soup Cans“ 32 Acryl-Bilder der verschiedenen Suppengeschmacksrichtungen und präsentierte sie in Los Angeles. Es war nicht nur seine erste Ausstellung, sondern auch der Startschuss für die Karriere der Dose als Kunstobjekt. Anfangs provozierte Warhols Werk hauptsächlich Stirnrunzeln und Ratlosigkeit – heute hängen die Siebdrucke im New Yorker Museum of Modern Art, das 1996 insgesamt 15 Millionen Dollar für die Kunstwerke zahlte. 2017 liegt der Schätzwert um ein Vielfaches höher. Als Warhols Kunst- und Kulturrevolution im Verlauf der 60er Jahre auch bei der breiteren Masse ankam, wirkte sich das sehr positiv auf das Image des größten Suppenherstellers der USA aus.

Ein Erfolg, der das 1869 gegründete Unternehmen schließlich zu einem extravaganten Werbecoup inspirierte: Zwischen 1966 und 1967 lud die Campbell Soup Company im Rahmen einer großangelegten Zeitungskampagne ihre Kundinnen ein, gegen die Einsendung von einem Dollar, einem Coupon und zwei Dosenetiketten von bereits verzehrten Suppen das sogenannte „Souper Dress“ zu bestellen. Das zu 80 Prozent aus Zellulose bestehende und mit dutzenden Campbell-Warhol-Dosen bedruckte Kleid sollten die Kundinnen nach einmaligem Tragen dem Müll übergeben. Eine sarkastisch gemeinte Anspielung auf die bereits damals stark ausgeprägte Wegwerfmentalität. Weil heute nur noch wenige dieser Papierkleider erhalten sind, erzielen sie bei Auktionen einen Preis von bis zu 5.625 Dollar. Eines hat sogar einen Ehrenplatz im New Yorker Metropolitan Museum of Art. Aufgrund des großen Erfolgs folgten noch zwei weitere, ähnlich angelegte Kampagnen mit Freizeittaschen und Strand-Handtüchern.

Campbell trieb den von Andy Warhol ausgelösten Kult um die Suppendose durch clevere Ideen also aktiv voran. Heute ist der Kult lebendiger denn je. Die Skatemarke Supreme schuf eine ganze Kollektion rund um das Campbell’s-Logo, passend zu den von Warhol kreierten Skateboard Decks. Und auch in der Streetart-Szene taucht die Dose dank Mr. Brainwash, bekannt aus Banksys „Exit Through the Gift Shop“, immer wieder auf.

Außerhalb der Szenen sind inzwischen sogar eine Barbiepuppe, Kerzen und Unterhosen mit dem legendären Dosendesign erhältlich. Von derartigen, teilweise recht skurrilen Gimmicks einmal abgesehen, lieben die US-Verbraucher allerdings auch noch die Inhalte ihrer Campbell’s-Dosen. Und das heiß und innig: Bei den BrandSpark Most Trusted Awards belegte die Marke 2015 und 2016 in der Sparte Suppe den ersten Platz.
Mehr Informationen unter:

www.brandsparkmosttrusted.com
Jetzt Printausgabe bestellen

Jetzt Printausgabe bestellen

Bestellen Sie hier kostenfrei alle unsere bisherigen Ausgaben der Made For Food als hochwertiges und edles Print-Magazin direkt zu Ihnen nach Hause.

Kostenlos bestellen
Newsletter anmelden

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenfreien Newsletter an und lassen Sie sich über aktuelle Neuigkeiten Rund um die Initiative Lebensmitteldose und die Made For Food benachrichtigen.

Jetzt anmelden

Weitere Artikel

Nachhaltigkeit

08-11-2021

Lebe vom Ertrag, nicht von der Substanz: Mit dieser klaren Philosophie schrieb followfish-Chef Jürg Knoll […]

Über den Dosenrand hinaus

08-11-2021

Wie die Dose mithilft, vier Pfoten glücklich zu machen. von Alexander NebeDie Auswahl hört sich […]

Dosenwissen

12-11-2021

Erntefrisch vom Feld auf den Teller: Gemüse in der Weißblechverpackung hat eine lange Tradition – […]