DOSENPRODUKTE UND EIN FESTTAGSMENÜ

Bei Food-Bloggern sorgte allein der Gedanke an diese Kombination für düstere Szenarien. TV-Koch Carsten Dorhs konnte Skepsis in Begeisterung umwandeln. MADE FOR FOOD war beim ILD-Event in Neuwied dabei.

von Alexander Nebe

 

Ein edles Drei-Gänge-Menü, bei dem auch Zutaten aus der Lebensmitteldose verarbeitet werden? Nicht ernsthaft, oder? Im Vorfeld zum Kochevent war unter den geladenen Food-Bloggern die Skepsis groß: „Ich bin mit gemischten Gefühlen angereist und hoffe, dass ich auf Instagram keinen Shitstorm provoziere“, gibt zum Beispiel Frederik Schafmeister (www.einfach-nachschlagen.de) beim Begrüßungsdrink im food hotel Neuwied unverhohlen zu. „Lebensmitteldosen haben für mich ein angestaubtes und unsexy Image. Aber ich lasse mich immer gern überraschen.“ Auch Sarah Weskamp von www.kinderkommtessen.de weiß zunächst nicht recht, was sie von dem zweitägigen Event „A Canny Christmas“, zu dem die Initiative Lebensmitteldose (ILD) eingeladen hat, halten soll. „Mit der Dose assoziiere ich langweiliges Fertigessen. Und ich denke, das geht vielen anderen ganz genauso. Wie das mit einem festlichen Menü zusammenpassen soll? Keine Ahnung!“

 

Es liegt genau an derart hartnäckigen Bedenken und Vorurteilen gegenüber der Lebensmitteldose und ihren Inhalten, warum die ILD neue Wege geht und den Dialog mit reichweitenstarken oder künftigen Meinungsbildnern im Netz sucht. Erklärtes Ziel der Auftaktveranstaltung im Herbst 2017: die Teilnehmer mit wichtigen Fakten zu versorgen, zu überraschen – und bestenfalls für zuvor ungeahnte Vorteile von Dosenprodukten zu begeistern. Denn was gibt es Besseres als neue, überzeugte Botschafter auf angesagten Social-Media-Kanälen wie Instagram oder YouTube, die auch die Neugierde ihrer Fans wecken? Höchste Zeit also für den ersten Einsatz von Top-Koch Carsten Dorhs. Denn er verwöhnt die insgesamt acht Bloggerinnen und Blogger bereits beim Get-together Dinner mit seinen Künsten – und sorgt prompt für erste Aha-Momente: „Die zur Dessertsauce servierten Orangenfilets aus der Dose haben mich besonders positiv überrascht! Kein bisschen labbrig und auch nicht überzuckert“, lobt Frederik. Und auch Sarah ist begeistert – vor allem von der Suppe mit Maronen aus der Dose: „Die kannte ich in der Form noch nicht. So erspare ich mir beim Kochen einer Maronensuppe zukünftig eine Menge Aufwand.“Wenn das kein Auftakt nach Maß ist.

 

Auch das kurze Seminar am Vormittag vor dem eigentlichen Kochevent, bei dem die ILD Einblicke in die Welt der Lebensmitteldose bietet, kommt beim Blogger-Team gut an. Ein spannendes Miteinander auf Augenhöhe ohne Frontalunterricht, bei dem man interessante Facts über Energiesparpotential oder Lebensmittelverschwendung erfährt – so das allgemeine Fazit. Dann aber rufen Pfanne, Herd und Kochschürze. Gemeinsam fährt das Blogger-Team von Neuwied in die Kochschule „La Cucina“ in Remagen. Dort verrät Hausherr Carsten Dorhs zu Beginn, was heute mit vereinten Kräften zubereitet werden soll – und sorgt bei der bestens aufgelegten Kochtruppe für verzückte Blicke und wachsende Vorfreude: Als Vorspeise lockt „glasig im Ofen gedämpfter Lachs aufkaramellisiertem Sauerkraut und lila Kartoffelchips“. Als Hauptgang gibt es „Rehmedaillons in Morchelsauce mit getrüffeltem Kartoffelgratin und Maisplätzchen“ und als süßes Finale „Tiramisu mit Kumquats und Zimteis“. Mmh, lecker!

 

„Es war sehr interessant zu sehen, welch wichtige Rolle die Weissblechdose im Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung spielt“
Resümiert Filiz Odenthal von www.filizity.com

 

Carsten Dorhs hat nicht nur mehrere Kochbücher verfasst, sondern blickt auch auf diverse Berufsjahre in der Sterneküche zurück. Zudem ist er immer wieder erfolgreich im Fernsehen unterwegs. In der VOX-Show „Das Kochduell“ wirbelte er ganze acht Jahre herum und im RTL-Frühstücksfernsehen sorgte er ebenfalls immer wieder für kulinarische Höhepunkte. Auch privat greift Dorhs beim Kochen regelmäßig auf Dosenprodukte zurück: „Ich mag asiatische Küche sehr gern und deshalb ist Kokosnussmilch aus der Dose meine private Nummer eins!“ Auch Filiz Odenthal ist vom Elan und Schwung des Küchenmeisters begeistert: „Ein bekannter Koch betreibt nur rund 20 Kilometer von meinem Zuhause eine Schule? Sachen gibt’s! Das nenne ich mal eine schöne Überraschung. Der erste Kurs bei ihm ist schon mal geplant“, freut sich die Food-Bloggerin. Dann heißt es, die Früchte der Arbeit zu genießen. Und auch die anfänglichen Zweifler sind positiv überrascht: „Es gibt durchaus hochwertige und tolle Konserven- Produkte, die viel Arbeitsaufwand ersparen. Es muss nicht labbrig und weich sein“, sagt Frederik Schafmeister. Dass man aus Dosenmais mit nur wenigen Kniffen leckere Maispuffer zubereiten kann, sorgte bei ihm für einen von manchen Aha-Momenten.

 

Auch Sarah Weskamp ist überzeugt – vor allem von dem in der Dose gebackenen Brot. Keine Überraschung ist es dagegen für Kollegin Michaela Hoechst-Lühr (www.herzelieb.de), wie wunderbar rund das karamellisierte Sauerkraut aus der Lebensmitteldose schmeckt. „Ein Produkt, das ich auch vorher schon immer am liebsten aus der Dose verwendet habe. Genauso wie Tomaten. Mein Bild von Weißblechdosenprodukten war bereits vorher positiv geprägt. “ Am Ende waren alle Teilnehmer nicht nur ein bisschen schlauer und wohlig satt, sondern auch rundum zufrieden: „Es war ein perfekt organisierter Event mit tollen Inputs, und ich habe Vorurteile gegen Lebensmittel aus der Dose ablegen können“, sagt Sarah Weskamp. Und auch Carsten Dorhs ist happy: „Mit anderen Menschen, die meine Leidenschaft für Essen teilen, in der Küche wirbeln zu können, ist immer cool. Ich hoffe auf eine Wiederholung!“

 

 

Mehr über CARSTEN DORHS:

www.dorhs.de

Mehr über „A CANNY  CHRISTMAS“:

www.madeforfood.de/a-canny-christmas-rezepte/